Alle Lösungen auf zu

Kameras – jeweils eine für jede Schienenseite – überwachen das Schleifen und Fräsen der Fahrflächen. Der Bediener sieht Personen vor und hinter der Maschine sowie den Schleifkörper, die Schienen und die Absauganlage. Er überwacht so das Schleifen und Fräsen, erkennt den Verschleißgrad der Schienen und den Abnutzungsgrad der Fräswerkzeuge. Dadurch kann er ihren Einsatz und die Wechselintervalle punktgenau steuern.

 

So profitieren Sie

  • Beobachten von Personen vor und hinter der Maschine 
  • Kontrolle der Schleifkörper, Schienen und Absauganlage
  • Überwachung des Schleifens und Fräsens der Schienen
  • Überprüfung des Zustandes und Abnutzungsgrades von Schleifsteinen
Christian Schaefer

Christian Schaefer

Telefon: +49 6433 9145-9518
E-Mail an: Christian Schaefer
 

Kameras erleichtern die Kontrolle der Reinigungseinheiten bzw. des Arbeitsbereichs. Der Bediener hat die Saugvorrichtung stets im Blick. Störungen und Verstopfungen kann er so frühzeitig erkennen und beseitigen. Zusätzliche Kameras vor und hinter der Maschine sorgen für mehr Sicherheit während der Fahrt und beim Rangieren, sodass der Fahrer Personen und Gegenstände vor und hinter der Maschine immer im Blick hat. Dadurch werden Unfälle wirksam verhindert und Kosten gespart.

So profitieren Sie

  • Beobachten von Personen und Gegenständen vor und hinter der Maschine
  • Überwachung der Arbeitsbereiche
  • Kontrolle der Reinigungseinheiten
Klaus Schlitt

Klaus Schlitt

Telefon: +49 6433 9145-9520
E-Mail an: Klaus Schlitt
 

Systeme mit 6 und mehr Kameras sorgen für einen effizienten und sicheren Arbeitsablauf und helfen, Unfälle mit Personen vor und hinter der Maschine zu verhindern. Unterhalb der Maschine sind die Kameras auf den Schlitten und die Stopfaggregate ausgerichtet. So hat der Bediener den Verdichtungsprozess im Schotterbett immer unter Kontrolle.

 

So profitieren Sie

  • Beobachten von Personen vor und hinter der Maschine
  • Kontrolle der Stopfpickel und des Schlittens
  • Überwachung des Stopfvorgangs/ Verdichtungsprozesses im Schotterbett
Klaus Schlitt

Klaus Schlitt

Telefon: +49 6433 9145-9520
E-Mail an: Klaus Schlitt
 

Effektive Rückraum- und Seitenraumüberwachung – An gleisfahrbaren Maschinen sind Kamerasysteme Pflicht. Eine auf dem Oberwagen montierte Kamera erfasst den Bereich hinter dem Bagger (Schienenachse) nahezu vollständig. Eingleisung- soder Kupplungsvorgänge kann der Fahrer schneller und sicherer durchführen. Er sieht Personen und Hindernisse und kann durch die normgerechte Darstellung entsprechend reagieren.

 

 

So profitieren Sie

  • Beobachten von Personen/Gegenständen neben und hinter der Maschine
  • Kontrolle der Eingleisung und der Kupplungsvorgänge
  • Überwachen von Unterbrechungen im Fahrweg (z.B. bei ausgebauten Schienen)
Christian Schaefer

Christian Schaefer

Telefon: +49 6433 9145-9518
E-Mail an: Christian Schaefer
 

Effiziente optische Kontrolle beim Fräsvorgang – Kameras, jeweils eine für jede Schienenseite, überwachen das Fräsen der Fahrflächen. Der Bediener sieht die Fräswerkzeuge und ihren Verschleißgrad. Dadurch kann er ihren Einsatz und die Wechselintervalle punktgenau steuern. Zusätzlich hat er die Absauganlage im Blick und kann den Füllgrad des Späne-Containers kontrollieren. Die Systeme werden so auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt. Mit zusätzlichen Kameras zur Rück- und Frontüberwachung werden mögliche Gefährdungen mit Personen oder Fahrzeugen vermieden.

So profitieren Sie

  • Beobachten von Personen/Gegenständen vor und hinter der Maschine
  • Kontrolle des Fräswerkzeugs, der Schienen und der Absauganlagen
  • Überwachen des Fräsens der Schienen
  • Überprüfung des Zustandes und des Abnutzungsgrades des Fräswerkzeuges
Christian Schaefer

Christian Schaefer

Telefon: +49 6433 9145-9518
E-Mail an: Christian Schaefer
 
Katalog Kamerasysteme für Schienenfahrzeuge

Katalog Kamerasysteme für Schienenfahrzeuge

Systeme, Komponenten und Anwendungsbeispiele für Schienenfahrzeuge im Überblick.

 

Zweiwegebagger mit Rückfahrkamera und Seitenkamera